Designphilosophie

Einfachheit, Klarheit, Ausgewogenheit und Schlüssigkeit waren von Anfang an die wichtigsten Kriterien von Manfred Brassler, dem Gründer der Marke und bis heute Gestalter der unverwechselbaren Einzeigeruhren von MeisterSinger. Dass ihm eine wahre Ikone der Zeitmessung gelungen ist, beweisst seine N°01, die auch heute, 20 Jahre nach der Einführung, nichts von ihrer Faszination verloren hat. Sie ist die Mutter aller MeisterSinger und alle wesentlichen Gestaltungsmerkmale spiegeln sich bis heute in den seither entstandenen Serien.  Nicht vergessen hat Manfred Brassler eine der ersten Zeilen über MeisterSinger im Uhrenmagazin Chronos:

Die Details einer MeisterSinger mögen unspektakulär sein, in der Summe ergeben sie aber ein erstaunliches Seherlebnis. Man ahnt, dass wenn man eines wegnehmen würde, das Konzept nicht funktionieren würde.

Dies trifft wohl auf alle zeitlosen Klassiker zu.

Fertigung

Administration und Gestaltung haben Ihren Sitz in der Fahrrad- und Studentenstadt Münster. Die Fertigung der Uhren erfolgt Stück für Stück in der Schweiz in perfekter SWISS MADE Qualität. Qualität und zeitlose Gestaltung lassen eine lange Lebenszeit erwarten. Zur Verwendung kommen ausschließlich Schweizer Uhrwerke, allergiesichere Gehäuse und Metallbänder sowie Lederbänder und vegane Bänder aus kontrollierter und zertifizierter Fertigung. Kompromisslos arbeiten wir daran, dass sich alles zusammenfügt und auf ideale Weise zusammenpasst.

So entstehen wahre „Bilder einer Uhr“.

MeisterSinger Modulentwicklungen

Nicht nur gestalterisch zählt MeisterSinger zu den innovativsten Uhrenmarken. Jahr für Jahr macht die Marke durch verblüffende technische Lösungen auf sich aufmerksam.

Aktuell besonders im Rampenlicht die große zentrale Mondphase der Modelle Lunascope und Stratoscope sowie die fast vergessene Komplikation „Sonnerie au Passage“ der Bell Hora, bei der zur vollen Stunde ein sanfter Glockenton den Stundenwechsel begleitet. Uhrmacherkunst auf hohem Niveau.

MeisterSinger Kaliber

Ambitionierte Uhrentechnik für Freunde des Besonderen

Für den Firmengründer und Selfmade-Designer Manfred Brassler ist mit den Uhrwerken MSH01, MSH02 und MSA01 der Traum vom eigenen Uhrwerk in Erfüllung gegangen. Die kraftvollen Kaliber mit zwei Federhäusern und 120 Stunden Gangreserve überzeugen durch perfekte Technik und zeitlose, unverwechselbar gestaltete Details. Fachleute, die Presse und die Verbraucher sind sich einig: eines der schönsten und vollendesten Uhrwerke der letzten Jahre. Das Handaufzugswerk MSH01 war dann bei seinem Erscheinen auch das erste Uhrwerk überhaupt, das mit dem German Design Award ausgezeichnet wurde.

Mit der Gestaltung der einzigartigen – an die Silhouette einer alten deutschen Eiche erinnernden – Räderwerksbrücke sowie dem Rotor der Automatik-Version verschmolz Brassler die technischen mit den ästhetischen Idealen von MeisterSinger.
 Diese in liebevoller Handarbeit finnissierten Uhrwerke werden heute in den Uhren der Singularis-Modellreihe eingesetzt. Weil das Uhrwerk sehr vorausschauend konzipiert wurde, dürfen sich die Fans in den nächsten Jahren auf eine ganze Reihe von Komplikationen freuen.